Angesagt wie eh und je – Baseball Caps

Baseball Caps – sie sind heutzutage nicht mehr wegzudenken. Egal ob beim Sport oder in der Freizeit, das Baseball Cap hat viele Fans. Selbst als Modestatement wird das Baseball Cap sowohl von Jugendlichen als auch von Männer und Frauen fortgeschrittenen trendy Mode online shoppen bei 7TY8Alters gerne getragen. Dabei hat das Baseball Cap inzwischen eine Geschichte von über 150 Jahren hinter sich. Man sagt, die Geburtsstunde des Baseball Caps ist im Jahre 1859 anzusetzen. Genau genommen am 24. April. Denn an 24. April fand in New Jersey ein Baseballspiel der New Yorker Knickerbocker statt. Damals trugen Baseballspieler eigentlich noch Strohhüte, um sich vor der Sonne zu schützen. Doch an diesem Tag erschien die Mannschaft unerwartet mit einheitlich gestreiften Kappen. Diese werden als Vorreiter der heutigen Baseball Caps bezeichnet. Doch damals nannte man diese Art der Kopfbedeckung noch nicht Baseball Cap. Vielmehr war die Bezeichnung damals „hemispherical hat“, was so viel heißt wie halbkugelförmige Kopfbedeckung.

Baseball Caps Brooklyn Style

Ein paar Jahre später, im Jahre 1860, ging die Entwicklung der Kopfbedeckung hin zum heutigen Baseball Cap einen weiteren Schritt voran. Damals spielte eine Amateur Baseball Mannschaft aus Brooklyn. Sie trugen Kappen, die der heutigen Base Cap sehr ähnlich waren. Einziger wesentlicher Unterschied: der Schirm an der Front der Kappen, der vor Sonne schützen sollte, fehlte noch. Diese Art der Kopfbedeckung ging in die Geschichte als sogenannter „Brooklyn Style“ ein. 1940 dann wurde das Baseball Cap weiter verbessert. Es wurde an der Front versteift und somit war ein Schutz vor Sonne während des Baseballspiels gewährleistet.

In den 1970ger Jahren kommt das Baseball Cap in Deutschland an

Nach Deutschland kam das Baseball Cap in den 1970ger Jahren. Es wurde hierbei zunächst hauptsächlich von Anhängern der Skateboardszene getragen. Hier rührt auch der Trend her, das Baseball Cap verkehrt herum zu tragen. Die Produktionskosten bei der Herstellung von Baseball Caps konnte deutlich gesenkt werden und ein preiswertiges Herstellen der Kappen war damit möglich. Das Resultat: Immer öfter finden sich Baseball Caps auch in Deutschland als Bestandteil der Uniformmode.

Aus welchem Material bestehen Baseball Caps?

Baseball Caps sind in der Regel hauptsächlich aus Baumwolle, Wolle und Leinen hergestellt. Die Front des Baseball Caps ist normalerweise versteift und dient in der Verlängerung als Sonnenschutz. Inzwischen gibt es Baseball Caps längst nicht mehr nur mit den Logos von bestimmten Baseball oder Football Teams. Vielmehr sind sie in allen erdenklichen Farben erhältlich. Auch angebrachte Stickereien variieren. Das Baseball Cap wurde von den meisten namhaften Designern in ihre Kollektionen aufgenommen und so findet man Baseball Caps von Armani genauso wie Hilfiger, Boss und allen anderen bekannten Herstellern.

Auch in Zukunft wird sich der Trend, stylische Baseball Caps zu tragen, fortsetzen. Solange sportliche Mode  und legere Outfits in sind, wird auch das Baseball Cap immer eine beliebte Kopfbedeckung sein und bleiben.

Share and enjoy Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Webnews
  • XING
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • YahooMyWeb
  • Y!GG
  • Ask
  • Print
  • email
  • Linkarchiv
  • Live-MSN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *