Basenfasten – Die Tage davor…

Nach langem Überlegen, habe ich beschlossen meine Tage durch die Basenfastenkur hier festzuhalten. Ich bin gespannt ob sich Gleichgesinnte einfinden und mit mir erfahrene Freud‘ und Leid teilen.

Seit über einer Woche habe ich mich mit dem Thema Basenfasten nun detaillierter befasst. Habe Google stundenlang genötigt und zig Varianten einer Entschlackungskur durchforstet, Forenbeiträge gelesen und Rezepte studiert. Klar war von vorne herein, das eine radikale Methode nicht in Frage kommt. Vor gut 15 Jahren hatte ich mich an Heilfasten gewagt. Oh Mann! Am vierten Tag musste ich schlecht gelaunt, hungrig und mit einem Gefühl einer ausgequetschten Zahnpastatube abbrechen. Nein, das war sicher nicht meine Welt.

Der Obst- und Gemüseanteil für die Basenfastenwoche

Nicht, das ich es aus Gewichtsgründen tun möchte, nein, sondern einfach nur mal einen inneren ‚Frühjahrsputz‘ durchführen. Vor zwei Jahren habe ich vier Wochen lang den New-York-Body-Plan von David Kirsch durch gestanden. Nach drei Monaten Amerika, Weihnachten und Fasching war dies zwingend notwendig. Es war hart – die ersten Tage ohne Kohlenhydrate und jeden Tag Sport nach Plan. Der Muskelkater hatte in den ersten Tagen die Oberhand, so etwas hatte ich selbst in meinen strengsten Sportzeiten nicht erlebt. Aber – der Erfolg war Ansporn & Freude hoch3. Gute 5kg Gewicht, davon über der Hälfte nur Körperfett, und einige Zentimeter an den wichtigsten Stellen waren dahin….und nicht nur die gesamte Silouette war wieder straff und in Form, vorallem die Laune, die war wieder ganz oben.

Morgen eröffnen wir ein neues Kapitel, eine Basenfastenkur zum Entschlacken und Entgiften von den Sünden des Alltags der letzten Wochen und Monate. Ziel ist nicht das Abnehmen, der Sportplan wird hier gegen steuern. Meine Rezepte  und die entscheidenden Artikel für diese Basenkur, habe ich online auf FürSie gelesen.

http://www.fuersie.de/gesundheit/abnehmen/artikel/die-sanfte-vitalkur
http://www.fuersie.de/gesundheit/abnehmen/artikel/die-7-tage-basenkur

So, nun werden die letzten Brotkrumen und ein Tomaten-Gurken-Mozarella-Salat
vernichten. Damit sind auch die letzten möglichen Risiken aus dem Kühlschrank verbannt. Mal schauen, was die nächsten sieben Tage der Basenfastenkur mit sich bringen…
animierter Banner Standard

 

 

Share and enjoy Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Webnews
  • XING
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • YahooMyWeb
  • Y!GG
  • Ask
  • Print
  • email
  • Linkarchiv
  • Live-MSN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *