Klamotten aus Recycling – wenn Mode aus der Tonne kommt

Das Mode der perfekte Weg ist, sich individuell auszudrücken, ist allgemein bekannt. Doch Mode kann noch viel mehr, sie kann zudem auch ein wichtiges Statement sein.Bio-Fashion, also Mode, die unter besonders fairen Bedingungen für Mensch und Natur hergestellt wird, ist schon länger auf dem Markt vertreten. Doch es entwickelt sich ein ganz neuer Trend, der der Mode-Welt viele neue Möglichkeiten eröffnet und zudem wichtige Ressourcen schont…

Aus alt mach neu

Das Prinzip ist dabei denkbar einfach: aus einem alten Stück wird ein neues Stück gefertigt. Was eigentlich für die Altkleidersammlung gedacht war, verdient dank der Kreativität und Weitsichtigkeit einiger Designer eine zweite Chance und landet auf dem Schneidetisch. Was hier entsteht, dem sind kaum Grenzen gesetzt. Aus alten Sakkos werden trendige Handyhüllen gefertigt, eine altmodische Herrenhose wird zum figurnah geschnittenen Damenrock umfunktioniert und sogar Bettwäsche oder Gardinen erhalten völlig neue Einsatzgebiete als Blusen oder Kleider.

Recycelte Klamotten sind schön anzusehen und ebenso schön, was die Öko-Bilanz angeht. Statt wichtige Ressourcen aufzuwenden, um neue Kleidung herzustellen, wird die alte ganz einfach „upgecyclt“. Dieses Wort ist an den Begriff des Recyceln angelehnt, betont aber, dass aus der ursprünglichen Sache etwas hochwertigeres gemacht wird. Recycelte Kleidung spart nicht nur wertvolle Ressourcen und Wasser bei der Produktion, sondern es entfallen auch die hohen CO2 Ausstöße, die entstehen, wenn die Kleidung aus fernen Produktionsländern ihren Weg nach Deutschland findet. Stattdessen wird auf das gesetzt, was eh schon da ist.

Mehrere Kilo Altkleider entsorgt jeder Deutsche pro Jahr, viel Material also, aus dem sich einzigartige und kreative Designträume verwirklichen lassen. Immer mehr Modeschaffende haben den Trend erkannt und suchen auf Flohmarkt oder Recyclinghof nach brauchbaren Stoffen. Was dann entsteht, findet großen Anklang bei umweltbewussten Modefans. Jedes Kleidungsstück ist ein Unikat. Und wer schätzt nicht die gelungene Kombination aus einem einzigartigen, individuellen Fashion-Piece, bei dem zudem Werte wie Nachhaltigkeit und ökologisches Denken konsequent groß geschrieben werden.

http://youtu.be/nj0-F7-Z2Hc

Auch die ganz Großen setzen auf Upcycling – Levis Jeans aus Flaschen

Es sind längst nicht mehr nur Independent Label und Design-Newcomer, die sich für die Nische des Upcyclns von Kleidung interessieren. Recycelte Klamotten gibt es auch von dem international bekannten Denim-Riesen Levis. Bei diesem entstehen Jeans aus Flaschen. Plastikflaschen genauer gesagt. Die Kollektion „Waste<Less“ hält Jeanshosen bereit, für die pro Produkt etwa 8 Flaschen eine neue Verwendung finden durften. Vom Design ist kein Unterschied festzustellen; recycelte Kleidung kann mit herkömmlich hergestellter Mode in jedem Fall mithalten. Die Flaschen werden fein zerhäckselt um dann daraus Fasern herzustellen, die bei der Produktion zum Einsatz kommen. Die Stücke der „Waste<Less“ Kollektion sind im Frühjahr 2013 erhältlich.


Butlers - Wohnaccessoirs und Dekoideen

Share and enjoy Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Webnews
  • XING
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • YahooMyWeb
  • Y!GG
  • Ask
  • Print
  • email
  • Linkarchiv
  • Live-MSN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *